Schlagwort-Archiv: Gebietsentwicklungsplan

Wohnungsbauflächen in Rösrath und der Regionalplan

Wohnungsbauflächen in Rösrath und der Regionalplan
(früher: Gebietsentwicklungsplan)

„Ich möchte, dass das familienfreundliche Flair erhalten bleibt“ sagte Bürgermeister Mombauer im KStA-Interview vom 30.12.2016 über die Bilanz des vergangenen Jahres und die Aussichten auf 2017.

Auf die Frage „Wie könnte die Stadt bezahlbaren Wohnraum schaffen?“ antwortete Mombauer: „Die Sorge bleibt, dass Rösrath zur Stadt der Besserverdienenden werden könnte. Ich möchte, dass das bezahlbare, familienfreundliche Flair erhalten bleibt. 75 Prozent des Stadtgebiets sind Grünfläche, da ist es vertretbar, innerstädtisch Flächen zu bebauen. Die vielfach vertretene Einstellung, dass das Boot voll sei, teile ich nicht. Im Grunde haben wir noch reichlich Flächen, die sich für den Wohnungsbau nutzen lassen. Der Gebietsentwicklungsplan*, der aktuell gemeinsam mit der Bezirksregierung erarbeitet wird, wird das klären und entsprechende Flächen definieren….“

*Anmerkungen zum Gebietsentwicklungsplan 
Der Gebietsentwicklungsplan (heute: Regionalplan) ist für die Planungen der Kommunen von besonders hoher Bedeutung. (zu den Aufgaben des Regionalplanes siehe Präsentation der Bezirksregierung vom 29.01.2016!)
Der bisherige Regionalplan Köln datiert von 2001. Die derzeit begonnene Fortschreibung des Regionalplan soll auf Grundlage eines breit angelegten Dialoges mit allen betroffenen Akteuren entstehen und befindet sich in der Phase des informellen Planverfahren. Erster Ansprechpartner sind zunächst die Kommunen als Träger der Bauleitplanung. Der neue Regionalplan soll den Kommunen diejenigen Entwicklungsspielräume sichern, die sowohl aus regionaler wie kommunaler Sicht für die nächsten 15-20 Jahre erforderlich sind. Den Planungsabsichten der kommunalen und regionalen Planung sind bestimmte Grenzen gesetzt. Einerseits engen bestimmte demographische, ökologische und ökonomische Entwicklungen den Planungsspielraum ein, andererseits bestehen rechtliche Vorgaben.

Auf der Auftaktkonferenz aller Hauptverwaltungsbeamten hat die Bezirksregierung die Kommunen darauf hingewiesen, dass es im eigenen Interesse liege, über aktuelle Stadtentwicklungskonzepte zu verfügen, um gut auf den Überarbeitungsprozess vorbereitet zu sein. Daher sei es notwendig, dass alle kommunalen Planungsträger im Regierungsbezirk Köln ihre Flächennutzungspläne daraufhin überprüfen, ob diese den gegenwärtigen Anforderungen an die Raumentwicklung genügen und als Grundlage für neue regionalplanerische Festlegungen geeignet sind.
(Der derzeit noch rechtskräftige Flächennutzungsplan der Stadt Rösrath stammt in seinen Ursprüngen aus 1991, auch wenn das Datum mit  Stand 05/2016 aktualisiert wurde.)

Die Anhörung der einzelnen Kommunen hat erst vor kurzem begonnen; für Rösrath erfolgte diese am 7.11.2016. Mit einer Offenlegung ist nicht vor 2019 zu rechnen.