Überprüfung des Flächennutzungsplanes

Was ist eigentlich daraus geworden?
„Überprüfung des Flächennutzungsplanes – Antrag der SPD-Fraktion vom 16.02.14“

(siehe Anlage zur Drucks.-Nr. 757 2014 )

In der Sitzung des Planungsausschusses vom 17.03.2014 hatte nach kurzer Debatte der Ausschuss die Stadtverwaltung beauftragt, einen „ersten Konzeptentwurf“ zu erarbeiten, „auf dessen Grundlage die städtebaulichen Entwicklungsziele für Rösrath 2030“ zu besprechen sind. Auch mit Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung sollten sich Politik und Verwaltung befassen.
Der Kölner Stadt-Anzeiger hatte darüber am 25.03.2014 berichtet.

Den derzeit noch rechtskräftigen Flächennutzungsplan der Stadt Rösrath von 1991, Stand 05/2016, finden Sie hier zum Download!

Geplanter Standort der Feuerwache in Forsbach bleibt umstritten

29.06.2015
Bebauungsplan Nr. 85 “Am Ehrenmal”
bekannt als BPlan Feuerwehrhaus Forsbach – 2. Änderung
Beteiligung der Öffentlichkeit und der Behörden gem.§ 3 (2) und § 4 (2) Baugesetzbuch (BauGB)  in der Zeit vom 01.07.2015 bis  03.08.2015

25.05.2015
Hiermit sei nachgreicht das Schreiben des Ministeriums vom 07.05.15 an Frau Hammelrath, in dem der Formfehler zum planungsrechtlichen Verfahren zur Feuerwache in Forsbach begründet wird, über den bereits am 22.04. im KStA berichtet wurde.

Fehler im Verfahren wird korrigiert – KStA vom 22.04.2015
FEUERWACHE Planungsausschuss stimmt neuem Beschlusstext zu
Rösrath. Das planungsrechtliche Verfahren für die neue Feuerwache Forsbach wird wiederholt: Die Politiker im Planungsausschuss gaben dafür grünes Licht, wie erwartet. Die Entscheidung fiel einstimmig, ohne Enthaltung. Im Beschlusstext ist nun der erforderliche Verweis auf Paragraph 13a des Baugesetzbuchs enthalten, der bei einem ersten und schon abgeschlossenen Bebauungsplan-Verfahren fehlte….

16.02.2015
Pressemeldungen zur geplanten Feuerwache
Viel Zuspruch für Hammelrath
KSTA20150214_Ausschn_Feuerwache_Hammelrath_Intervention2
Kölner Stadt-Anzeiger vom 14.02.2015

Land fordert Auskunft über Feuerwache
KSTA20150211_Ausschn_Feuerwache_Intervention_Hammelrath1
Kölner Stadt-Anzeiger vom 11.02.2015

06.12.2014
„JederRatsbeschluss ist modifizierbar“
Jürgen Wilhelm zu Fehlentscheidungen, Schulden und Investitionen
Kölner Stadt Anzeiger vom 6./7.12.2014

Auf einer ganzen Seite bringt der Kölner Stadt-Anzeiger in der Wochenendausgabe 6./7.12.2014 in der Rubrik LAND/REGION eine sehr kritische Stellungnahme des Bergisch-Gladbacher SPD-Mitglieds und Vorsitzenden der Landschaftsversammlung zum Ratsbeschluss um die Neue Feuerwache im Forsbacher Ehrenmalpark. Hierin bedauert dieser die Entscheidung im Rösrather Stadtrat:
„… Ich würde der Politik dringend raten, die Einwände der vielen Bürger ernst zu nehmen …  Ich kann mir nicht vorstellen, dass der gewählte Standort alternativlos ist. Wenn man eine Alternative will, dann findet man eine…“ und auf den Hinweis, dass der politische Beschluss ja wohl nicht umkehrbar sei, antwortet er: „Alle Beschlüsse eines Rates sind modifizierbar.“

27.11.2014
Forsbacher Bürgerinitiative löst sich auf

Die Rösrather Bürgerinitiative, die sich für den Erhalt des Forsbacher Parks eingesetzt hat, hat ihre Arbeit eingestellt. Die im Park geplante Feuerwehrwache sei durch Einflussnahme auf Politik und Stadtverwaltung nicht mehr zu verhindern. …
Kölner Stadt-Anzeiger vom 27.11.2014
Jetzt erzählen Werner Bitter und Maximilian Finke im Interview über das Ende ihrer Bürgerinitiative gegen die Feuerwache im Forsbacher Park in Rösrath. In ihren Augen bleiben noch einige Fragen offen. Sie sprechen von einem „falschen Spiel“….
„Unsere Alternativen sind nicht so geprüft worden, wie es versprochen worden war. Das Gutachten ist in meinen Augen ein Gefälligkeitsschrieb in Richtung Rathaus. Wir sind nicht eingebunden worden. …“
Kölner Stadt-Anzeiger vom 28.11.2014

Transparente Stadtplanung

Eine der Forderungen, die im Rahmen der Auftakt-Veranstaltung wiederholt geäußert wurden, ist der Wunsch nach einer transparenteren Gestaltung der Stadtplanung.
Dazu gehört u.a. eine transparentere und bürgerfreundlichere Offenlegung und Darstellung von Bebauungsplänen in den Medien.

Aktuelle Projekte der Stadtentwicklung in Rösrathwerden auf den Seiten der Stadt Rösrath unter dem Stichwort „Bauleitplanung“ veröffentlicht. Dieser Link ist auf den städtischen Internetseiten sehr direkt unter „Planen, Bauen, Umwelt, Verkehr“ zu erreichen.

Schwieriger ist es allerdings, Anlagen und Schriftstücke im Vorfeld von Planungen und Beschlüssen zu erreichen. Hierzu ist es erforderlich, sich anhand der Schriftstücke und Anlagen von Rats- und Ausschuss-Sitzungen zu informieren. Diese veröffentlicht die Stadt Rösrath unter dem „Ratsinformationssystem“ der Stadt mit allen Infos zu Fraktionen, Gremien, Personen,  Sitzungskalender, Sitzungssuche und Vorlagen.

Den aktuellen Flächennutzungsplan der Stadt Rösrath finden Sie hier zum Download!

Rösrath gemeinsam gestalten – Bürger fordern Beteiligung

Dieser Beitrag ist identisch mit der Seite „VORGESCHICHTE
HOFFNUNG für HOFFNUNGSTHAL 

Mit einem Bericht im Kölner Stadt-Anzeiger vom 13.06.2014  hatte die Frauengruppe Lokale Agenda 21 den Unmut von Bürgern aufgegriffen. Gegen die rege Bautätigkeit im Zentrum von Hoffnungsthal wurden erste Bedenken laut.geplanter Neubau Hauptstr. 318

geplanter Neubau Hauptstr. 318 – neben der weißen Reusch-Villa

Zu große Baumasse bei Neubauten, weniger Grün und mehr Verkehr – das sind ihre Haupt-Kritikpunkte. „Wenn es so weitergeht, wird dieser Ort zerstört“
Inzwischen gab es mehrere Folgeberichte (z.B. vom 27.06.2014) und Leserbriefveröffentlichungen im  Kölner Stadt-Anzeiger zu diesem Thema, z.B. diesen:
KStA20140705_Brief

Außerdem hatte die Agenda21 eine Unterschriftensammlung  mit dem Titel „Hoffnung für Hoffnungsthal?“ gestartet, die schließlich über 1000 Unterschriften zusammentrug.

Rösrath gemeinsam gestalten – Bürger fordern Beteiligung weiterlesen

STADTENTWICKLUNG BÜRGERBETEILIGUNG