„Leitbild Kürten 2020 – Fortschreibung 2030“

Auftaktveranstaltung am 25. Februar im Kürtener Rathaus
von 19 bis 21 Uhr im kleinen Sitzungssaal des Rathauses
Anmeldungen an Ute Ströbel-Dettmer, Tel: 02268-939-162
vgl.: Kürten – Kölner Stadt-Anzeiger
Wie bereits in den weiter unten stehenden Kommentaren zum letzten Beitrag („Fahrplan bis 2030“ in Rösrath – ein „Fahrplan ohne Auskunft„) erwähnt, sind andere vergleichbare Kommunen bereits bei der Neuauflage ihres Leitbildes.
Rösrath kann davon lernen – Bürger sollten sich beteiligen!

Bürger sollen Kürten gestalten
Kölner Stadt-Anzeiger vom 25.02.:
Die Leitbildbewegung, über die jetzt auch andere Kommunen diskutieren, hat in Kürten seit dem Jahr 2008 zahlreiche Veränderungen bewirkt.

2 Gedanken zu „„Leitbild Kürten 2020 – Fortschreibung 2030““

  1. Die Veranstaltung in Kürten zum Auftakt für die Fortschreibung des Leitbildprozesses war gut besucht. Auch vier Bürger aus Rösrath hatten sich dort informiert.
    Auftaktveranstaltung in Kürten vom 25.02.2016Bericht im KStA zu Kürtens Leitbildprozess – Auftaktveranstaltung vom 25.02.2016

  2. Die Fortschreibung des Leitbildes „Kürten 2020“ geht übrigens zurück auf einen Antrag der SPD Kürten vom Mai 2015. In der Begründung wurde zuvorderst erneut betont, wie wichtig es sei, die Bürgerschaft eng in den Diskussionsprozess mit einzubeziehen.
    An einer Stelle im Leitbild selbst heißt es: „Die Beratung des Flächennutzungsplans hat am Anfang der Leitbildarbeit gestanden. … Als besonders positiv wurde in den Leitbilddiskussionen bewertet, dass die im (damals) gültigen Flächennutzungsplan völlig überzogenen und weder heute noch zukünftig dem Bedarf entsprechenden Flächenausweisungen für neue Wohn- und Gewerbegebiete, sowie Sonderbauflächen um ca. 50 ha zurückgenommen werden.“ …
    Mich erinnern beide Tatsachen aus Kürten an einen Antrag der Rösrather SPD vom 16.02. 2014, in dem Dirk Mau die Überprüfung des Rösrather Flächennutzungsplanes (FNP) angemahnt hatte, mit dem folgenden Hinweis:
    „Die Frage, wie Rösrath in 20 Jahren aussehen soll und welche Entwicklungen noch sinnvoll sind, darf nicht von den Interessen externer Investoren bestimmt werden, sondern muss den Bürgerinnen und Bürgern Rösraths vorbehalten sein.“
    Es ist bedauerlich, dass dieser Antrag nach inzwischen genau 2 Jahren bis heute nicht beantwortet wurde bzw. immer noch kein Konzeptentwurf – das war beschlossen worden – vorliegt und dass auch die SPD hierzu bis heute offensichtlich nicht mehr nachgehakt hat. Sollte der Bürger vor den Wahlen nur geködert werden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.